"Wie mich die Süddeutsche aus der Bundespressekonferenz mobben will – neuer deutscher Journalismus!"

und
;

youtu.be/MXKCkJwo2-g

@sozialwelten

Wesentliche Aussage der Webseite:

> Ich habe ein kurzes Video aufgenommen, in dem ich alles zu dem Artikel sage, was ich zu sagen habe.

Okay, wenn ihr alle nicht mehr schreiben könnt, dann kann es ja auch nicht so wichtig sein.

Ich werde mir nicht eure Videos reinschrauben für etwas Erkenntnisgewinn.

@pino_ac Aha, sehr interessant. Darüber muss ich erstmal nachdenken, so habe ich das noch nie betrachtet.

@sozialwelten Ja, musst du nicht. Es gibt Dinge, denen ich mich einfach verweigere. Und diese Videoclip-Grütze gehört dazu. Wenn da jetzt irgendwelche zwei C-Journalisten einen Beef haben, und den auf Youtube austragen, dann ist es für mich vollkommen belanglos.

Ich glaube, genau die beiden gehen mir sowieso immer am meisten auf den S*ck, wenn ich die BPK mal im TV sehe.

@pino_ac Es Mangelt also nicht an Befindlichkeiten. Gut zu wissen.

@sozialwelten Joa, für die einen ist es Haltung, für die anderen ist es Befindlichkeit. Immer alles eine Frage der Perspektive (sprich: der eigenen Befindlichkeit).

Ich dränge das ja niemandem auf. Aber ich will einen Text bekommen, den ich hier lesen kann, schnell, langsam, auszugsweise, usw usf. Videoclips als journ. Medium ist imho für Leute, denen Bildzeitung noch zu kompliziert ist. Und die dürfen das gern alle "Befindlichkeit" nennen - wenn sie es schreiben können. :)

@pino_ac Es gibt nichts billigeres, als Forderungen zu stellen, bei denen die Realisation ihrer Realisierung nicht mit reflektiert wird.

@sozialwelten

> Realisation ihrer Realisierung

Klingt irgendwie bewusst verschwurbelt. Mutmaßlich mit der Motivation zu defokussieren.

Ich glaube, die Realisation ist ganz einfach - und heute noch völlig üblich: Wenn irgendwas passiert, was hinreichend berichtenswert ist, dann gibt es da an versch. Stellen einen Text zu. Mit Buchstaben. Das sind diese monochromen Emojis mit diesen seltsamen Formen.

Wenn es nur eine handvoll Clips auf Youtube gibt, ist es belangloser Scheiss...

@sozialwelten

Ja klar; für mich. Ich gehe fest davon aus, dass ich auch nicht der Einzige bin. Aber erstmal rede ich von mir. Und wenn die ganze Welt um mich herum sich mit Videoclips befasst, dann bleibt es falsch. Dinge werden nicht richtiger dadurch, dass die Mehrheit hinter ihnen herdackelt.

Follow

@pino_ac Ja, schade. Aber vielleicht fällt Dir doch noch exemplarisches ein, das diese Unterscheidung ebenfalls für sich beanspruchen würde. Individuen, Organisationen, gesellschaftliche Institutionen, irgendwas. Ich kann mir nämlich vorstellen, dass diese Unterscheidung tatsächlich eine Bedeutung hat, ich weiß nur nicht für wen und wieso, vermutlich, weil ich sie selbst so nicht praktiziere. Es könnte sich um ein unreflektiertes Überbleibsel aus der Reformation handeln. de.wikipedia.org/wiki/Sola_scr

Sign in to participate in the conversation
IfWO Mastodon

Raum für Irritationen